Einer der wichtigsten Faktoren bei der Google Ads Kampagnen-Optimierung sind die Keywords. Bei aktivierten Kampagnen sollte die Keyword-Leistung immer beobachtet werden. An einer regelmäßigen Optimierung der Keywords kommen Sie nicht drumherum, wenn Sie Ihre Werbeziele erreichen möchten.

Keyword-KPI optimieren

Unabhängig von den Werbezielen sollten Ihre Kerywords mindestens folgende Messwerte erreichen:

  • Die Click-Through-Rate (CTR) sollte bei jedem Keyword mindesten 1,5 % betragen
  • Der Qualitätsfaktor (QF) sollte bei jedem Keyword mindestens 5/10 sein

Geringere CTR sind ein Indikator dafür, dass mit dem Keyword etwas nicht stimmt. Dafür kommen viele Faktoren infrage. Meistens liegt es aber daran, dass das Keyword nicht relevant oder dass das Keyword-Gebot zu gering. Auch eine häufige Ursache ist ein zu geringes Suchvolumen.

Best Practice:

  • Verbessern Sie die Relevanz des Keywords in dem Sie es auch im Anzeigentext und auf der Landingpage verwenden.
  • Prüfen Sie Ihre Gebots-Einstellungen und erhöhen Sie ggf. das Keyword-Gebot.
  • Verwenden Sie Keyword-Optionen um irrelevante Schaltungen zu vermeiden
  • Wenn Sie viele Keyword-Synonymen verwenden, kann es auch Sinn machen mehrere Anzeigengruppen zu erstellen um die Keywords auf den Anzeigentext abstimmen zu können.

Die Keyword-Optimierung kann sehr zeitaufwendig sein. Je höher die Tagesbudgets sind, desto öfter sollten Sie Ihre Keywords und Suchbegriffe optimieren. Mit falschen Keywords und Keyword-Optionen können Sie viel Geld verlieren.

Fehlt Ihnen die Zeit, um sich regelmäßig mit den Keywords zu beschäftigen? – Dann lohnt es sich einen SEA Experten zu beauftragen! Bei mir erhalten Sie eine Kurzzeit- oder Langzeitbetreuung für Ihren Ads Account. So individuell, wie Sie es benötigen – Bei Bedarf beschränke ich mich für Sie auch auf die Keyword-Optimierung. Zum Festpreis – Jetzt anfragen!

Passende Keywords für Google Ads finden

Bei der Recherche nach passenden Keywords sollte man sich an seinem Produkt bzw. seiner Dienstleistung orientieren. In der Regel ergeben sich daraus die Hauptkeywords. Falls möglich kombinieren Sie Ihre Hauptkeywords mit weiteren Begriffen, wie kaufen, bestellen, mieten, finden, buchen etc. Ich selbst verwende für die Verkettung von Keywords eine Excel-Tabelle. Es gibt auch eine Reihe von kostenlosen und kostenpflichtigen Tools, mit denen Sie die Keywords verketten können. Zum Beispiel der Keyword-Generator von internet-marketing-inside.de.

Zur sorgfältigen Recherche von ähnlichen Keywords, Suchvolumen, Wettbewerbsdichte etc. empfehle ich den kostenlosen Keyword-Planer von Google. Der Vorteil des Keyword-Planers ist, dass er einfach zu bedienen ist und Sie Daten aus erster Quelle erhalten. Außerdem können Sie darüber auch gleich die geschätzten Gebote für Ihre Keywords ermitteln.

Der Keyword-Planer ist in jedem Ads Konto unter Tools integriert. Damit sie ihn verwenden können, müssen Sie in Ihrem Google Ads Konto eingeloggt sein. Unter “Tools und Einstellungen” finden Sie ihn in der linken Spalte unter Planung.

Die wichtigsten Funktionen des Keyword-Planers:

  1. Suchvolumen & Prognosen abrufen
  2. Neue Keywords ermitteln
  3. Budget und CPC-Gebote planen

Saison-Keywords mit Google Trends ermitteln

Wenn Sie einen E-Commerce-Shop mit saisonalen Produkten über Google Ads bewerben oder Ihre Dienstleistungen saisonal unterschiedlich gefragt sind, ist aus meinen Erfahrungen Google Trends ein hilfreiches Werkzeug. Hier können Sie den zeitlichen Verlauf der Suchvolumen von Keywords abrufen.

Das Tool gibt Ihnen außerdem Auskunft über das Suchvolumen anderer Plattformen, wie Google Bilder und Google Shopping bzw. der YouTube Suche.

Mit Sicherheit auch interessant können die Statistiken der Suchvolumen in verschiedenen Bundesländer sein. -Auch diese Informationen erhalten Sie mit Google Trends.

Bericht zu den Suchbegriffen 

Für eine effiziente Keyword-Optimierung sollte der Blick in den Bericht der Suchbegriffen nicht ausbleiben. In den Berichten befinden sich die tatsächlichen Suchanfragen Ihrer Nutzer. Zwar sind nur die Suchanfragen aufgelistet, durch die zum Klick auf die Anzeige führten, aber gerade diese Informationen sollten Sie interessieren. Je mehr Klicks Sie erhalten, desto öfter sollten Sie sich diese Berichte ansehen. Mindestens jedoch einmal pro Woche.

Warum ist der Bericht zu den Suchbegriffen wichtig?

  1. Sie erfahren wonach Ihre potenziellen Interessenten tatsächlich suchen und können Ihre Keywords entsprechend anreichern.
  2. Anhand der tatsächlichen Suchanfragen erkennen Sie, wie relevant die Klicks auf Ihren Anzeigen sind.
  3. Sie erkennen negative Suchbegriffe die zu Impressionen Ihrer Anzeigen führen und können diese mit wenigen Klicks eliminieren.
Keywords Ausschließen

Bereits bei Ihrer anfänglichen Keyword-Recherche stoßen Sie auf zahlreiche Keywords, die für Ihre Werbeziele nicht relevant sein werden. Wenn Sie mit über Ihren Google Ads Kampagnen hauptsächlich Produkte verkaufen möchten sind informative Keywords, wie “Erfahrung”, “Testberichte”, “gebraucht” etc. eher nicht relevant und können direkt ausgeschlossen werden.

Sie können durch das Ausschließen solcher Keywords von Beginn an irrelevante Klicks auf Anzeigen vermeiden, wenn Sie Keywordlisten mit negative Suchbegriffen erstellen und Ihren Kampagnen zuordnen. Diese Listen können Sie bei jeder Optimierung erweitern. Aufwendiger, aber auch möglich, ist das Ausschließen einzelner Keywords. Diese Funktion können Sie unter Anderem über dem Bericht-Suchbegriffe nutzen.

Streuung vermeiden durch den Einsatz von Keyword-Optionen

Keywords die Sie zu Ihren Kampagnen hinzufügen werden standardmäßig der Keyword-Option “weitgehend passend” zugewiesen. Das bedeutet, dass auch für ähnliche Begriffe eine Anzeigenschaltung ausgelöst wird. Selbst dann, wenn die gesuchten Begriffe nicht explizit mit den eingebuchten Keywords übereinstimmen. Damit erhöhen Sie die Reichweite und Ihre Anzeigen werden häufiger geschaltet.

Für die effiziente Budget-Nutzung empfehle ich zwingend die Keywords durch die Verwendung der Keyword-Optionen einzuschränken.

Welche Keyword Optionen gibt es?

  1. Weitgehend passend
  2. Genau passen
  3. Passende Wortgruppe
  4. Modifizierer für weitgehende Keywords

Eine ausführliche Erläuterung zu den einzelnen Keyword-Optionen erhalten auch in der Google Ads Hilfe.